Claudius – Frontend-developer

Claudius ist seit 2015 für TFN in verschiedenen Projekten als Frontenddeveloper tätig. Hier erzählt Claudius, was ihn motiviert und was Selbstständigkeit für ihn bedeutet.

Wer bist Du und was machst Du bei TFN?
Ich bin Claudius Kirsch und seit 2010 selbstständiger Frontend-Entwickler. Seit 2015 für Talentformation.

Was bedeutet TFN für Dich?
Anspruchsvolle Projekte, viel Verantwortung und ein Team an herausragenden Leuten.
Die Projekte sind groß und verändern etwas. Es geht nicht nur um technische Dienstleistung, sondern um Kunden, die sich transformieren und anders aufstellen wollen.

Was hat Dich dazu gebracht, Dich selbstständig zu machen?
Ich war nie angestellt und habe schon während des Studiums freiberufliche Tätigkeiten ausgeübt. Das wurde dann nach und nach immer mehr.

Welche Vorteile / Nachteile siehst Du in der Selbstständigkeit?
Als Nachteil empfinde ich die starke Kopplung meiner Position im Job an meine Person. Bin ich mal krank, verdiene ich kein Geld. Habe ich einen schlechten Tag, sinkt die Qualität meiner Arbeit als Externer und damit mein Ruf. Ansonsten viele Vorteile: Flexibilität, Freiheit, gutes Gehalt

Was motiviert Dich?
Ich kann mich mit meiner Erfahrung und meiner Persönlichkeit in die Projekte einbringen. Ich mag den Fortschritt und die Teamleistung in den Projekten und zu sehen, was man gemeinsam geschafft hat.

Welchen Sinn siehst Du in Deiner Tätigkeit?
Ich halte das Transformieren von Unternehmen in modernere Denkweisen für sinnvoll.

Was liebst Du an Deiner Tätigkeit?
Neue Dinge zu lernen, das Umsetzen von Ideen in die Realität, Teamarbeit

Und hier noch ein kleiner Auszug aus unserem Gespräch: